Konradsheim allg. Kapelle Verein Chronik Wertung Fotoalbum Termine



Der MV Konradsheim auf Facebook

Newsletter

Chronik


Die Anfänge

Im Jahre 1921 gründeten 8 junge Burschen, (Leopold Bösendorfer, Josef Hochstrasser, Eduard Hochpöchler, Alois Kerschbaumer, Sepp Köcker, Florian Ritt, Franz Ritt und Leopold Ritt als Kapellmeister) erstmalig die Konradsheimer Musikkapelle. Diese hatte festen Bestand bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges. Doch leider kehrte der größte Teil der Musiker aus diesem Krieg nicht mehr zurück.


Die Nachkriegszeit

Nach diesem verlustreichen Krieg begann 1945 der damalige Kapellmeister Leopold Bösendorfer mit dem Wiederaufbau. Da es damals noch keinen Verein zur finanziellen Unterstützung der Musikkapelle gab, mussten die Musiker das Geld für Instrumente und Kleidung selbst aufbringen, was unter Anbetracht der äußerst schwierigen Umstände in dieser Zeit nur allzu bewundernswert ist.


Gründung des Musikunterstützungsvereins

Am 26. Dezember 1955 wurde zur Unterstützung der Musikkapelle der Musikverein Konradsheim gegründet. Gründungsobmann war Ernst Gruber, der dieses Amt bis 1985 innehatte.


Weitere Meilensteine

- 1955 wurde die Musikkapelle mit einer Ybbstaler Tracht eingekleidet, die von den Musikern bis heute mit Stolz getragen wird.
- Im Jahre 1979 wurde mit dem Bau eines eigenen Musikheimes begonnen. Bis dahin mussten die Musiker im Gasthaus proben, was nicht nur aufgrund der ständig wachsenden Größe der Kapelle geändert werden sollte...
Das Kulturzentrum mit Musikheim, Kindergarten und Pfarrsaal wurde 1981 seiner Bestimmung übergeben.


... und heute

Die Trachtenmusikkapelle Konradsheim besteht derzeit aus 57 MusikerInnen und 5 Marketenderinnen. Die musikalische Tätigkeit erstreckt sich von der Umrahmung kirchlicher Feiern über Hochzeiten, Jubiläen und Frühschoppen bis hin zu Konzerten sowie Marsch- und Konzertwertungen.
Nachdem die langjährige Kapellmeisterin Gertrude Heigl in ihrer 13-jährigen Tätigkeit von 1990 bis 2003 ebensoviele Auszeichnungen in Konzertwertungsspielen mit der Musikkapelle erreichen konnte, übergab sie 2004 den Taktstock an Ihren Nachfolger Hubert Kerschbaumer.